VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Tetens, J. (2021): Krisenmanagement und Arbeitsbelastung in der Kinder- und Jugendhilfe angesichts der Covid-19 Pandemie – Ergebnisse der ACAJU–Studie. Jugendhilfe 2/2021, S.184-190. ZEITSCHRIFT
  • Tetens, J. (2021): Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe – Ergebnisse der ACAJU – Studie. Evangelische Jugendhilfe 2/2021, S. 98-106. ZEITSCHRIFT
  • Tetens, J. (2020). Teamleitungen in der Jugendhilfe – Versuch einer Standortbestimmung. Evangelische Jugendhilfe 4/2020, S. 236-240, ZEITSCHRIFT
  • Tetens, J. & Traulsen, H. (2014). KiMoKo – Kinder-Motivations-Konzept für sozial auffällige Grundschüler*innen.Wendepunkt e.V.
  • Tetens, J. (2013). Ungewissheit und Lehrerhandeln. Eine theoretische und empirische Untersuchung am Beispiel des Umgangs mit Gewalt in der Schule. Optimus: Göttingen, E-BOOK
  • Tetens, J. (2013). Sekundärpräventives Gruppentraining für jugendliche Mobbingopfer. In Kerner & Marks (Hrsg.), Dokumentation des 18. Deutschen Präventionstags. Hannover, VOLLTEXT
  • Tetens, J. (2012). (Un-)Gewissheit und kollegialer Austausch – Am Beispiel des Umgangs von Lehrkräften mit Gewalt in der Schule. pedocs.de, VOLLTEXT
  • Brüninghaus, A. & Tetens, J. (2012). Zwischen Vorschrift und radikaler Skepsis – Eine Annäherung an das Verhältnis von Gewissheit und Ungewissheit in der Erziehungswissenschaft. Pädagogische Rundschau, Heft 2, S. 161-177.
  • Tetens, J. & Friedrich, S. (2009). Von Machern und Skeptikern – Zum professionellen Umgang mit Gewalt. In Friedrich & Tetens (Hrsg.), Umgang mit Konflikten und Gewalt (S. 11-23). Morrisville: Lulu, BUCH
  • Tetens, J. & Probst, P. (2009). Musiktherapeutisches Programm zur Förderung der sozialen Kommunikation von Kindern und Jugendlichen mit Autismus: Systematische Fallstudie mit einem 12-jährigem Jungen. Musiktherapeutische Umschau, Heft 1, ABSTRACT
  • Probst, P., Drachenberg, W., Knabe A. & Tetens, J. (2007). Programm zur Förderung der Sozialen Kommunikation im kombinierten Kleingruppen- und Einzel-Setting bei Personen mit Autismus-Spektrum-Störungen: Eine explorative Interventionsstudie. Heilpädagogische Forschung, Heft 4, ABSTRACT